WANDERWEG 2 | KASTRO – CHRYSSOPIGI KIRCHE

Distance Time Difficulty Round
5.8km 2h 20′ 2/5 Nein
sifnos-trail-elevation-2
STARTPUNKT: Kastro, Kirche von Chryssopigi, Faros (auf halbem Wege)
SEHENSWÜRDIGKEITEN: Kastro Zitadelle, Agios Ioannis Siderou Kirche, Faros Fischerort, Alte Grubenanlage, , Kirche von Chryssopigi
VERBINDUNGEN ZU ANDEREN WANDERWEGEN: 1, 3A
BUSVERBINDUNGEN: Kastro, Faros, Road between Apollonia and Platys Gialos (access is way-marked)
Download PDF Download GPX

Wanderweg 2 beginnt in der Ortschaft Kastro. Kastro war bis 1836 die Hauptstadt von Sifnos und wird als eine der am besten erhaltenen historischen Hauptstädte der Kykladen angesehen. Ein Spaziergang durch die engen Gassen dieser alten Siedlung ist auf jeden Fall lohnenswert. Sie werden überrascht sein von der Anzahl an Altertümern, die in die Gebäude integriert sind – die meisten davon wurden schon zu Venezianischen Zeiten gebaut. Und vergessen Sie nicht, die Ausblicke vom östlichen Teil der Zitadelle zu genießen.

Der Weg führt nun abwärts, bis er einen kleinen saisonalen Bach erreicht. Überqueren Sie diesen und bald darauf werden Sie auf einem alten Esel-Weg bergaufwärts wandern. Sie werden die Kreuzung passieren, an der sich die Wanderwege 1 und 2 aufteilen, und danach weiter bergauf gehen. Wenn Sie sich umdrehen, werden Sie einen der besten Ausblicke auf Kastro genießen können! Nachdem Sie einige weitere Kilometer durch terrassierte Hänge und Olivenhaine gewandert sind, wird der Weg auf eine Asphaltstraße stoßen (seien Sie sehr vorsichtig beim Überqueren). Sie sind nun an einem Ort, der Portes of Faros heißt. Sie werden vielleicht bemerken, dass die oberste Reihe einiger Trockenmauern eine interessante Anordnung hat: die flachen Steine formen hohle Dreiecke und tragen bemerkenswert zur Höhe der Mauern bei!

Nun werden Sie auf einem breiten geteerten Pfad leicht bergab laufen zu dem pittoresken Ort Faros, die bis 1883 der wichtigste Hafen von Sifnos war. Kurz bevor man die Ortschaft erreicht, ist die Gestaltung des Weges sehr beeindruckend. Faros ist ein idealer Platz um eine Pause zu machen. Von hier aus führt ein Küstenweg zu den Stränden Glyfo und danach Apokofto, direkt bevor man das heilige Kloster von Chryssopigi erreicht, dem Schutzpatron von Sifnos.